Close

angemessen

Wohnungsmieten: Nirgendwo so teuer wie in Essen

– (fast) nirgendwo im Ruhrgebiet zahlt das JobCenter so wenig Ende März veröffentlichte der Immobilienverband IVD West aktuelle Zahlen zu Wohnungsmieten im Ruhrgebiet. Die NRZ berichtete. Aus dem Beitrag wird deutlich, dass nirgends sonst im Ruhrgebiet die Mieten so hoch sind, wie in Essen. 7,60 Euro kostet der Quadratmeter (mittlerer Wohnwert) im Durchschnitt. In Mülheim […]

Mehr lesen

JobCenter Essen: Neue Mietobergrenzen bleiben realitätsfern

Rückwirkend zum 1.3.2018 hat das JobCenter Essen neue Werte für die „angemessene“ Miete festgesetzt. Um sage und schreibe 10 Cent, und das sogar pro Quadratmeter, werden die Mietobergrenzen angehoben. Essen bleibt damit bei dem, was Hartz4-Berechtigte für Wohnraum erstattet bekommen, im regionalen Vergleich 1) weit hinten. Bis auf Bottrop und Gelsenkirchen liegen in der gesamten […]

Mehr lesen

JobCenter Essen senkt Miete wegen Überschreitung um 24,20 Euro

In meiner heutigen Beratung in Frohnhausen erschien eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern. Ihre Miete soll ab März um 24,20 Euro abgesenkt werden soll, da ihre Wohnung „zu teuer“ sei. Genau um diesen Betrag wird nämlich die laut JobCenter Essen „angemessene“ Miete überschritten. Dass Mietzahlungen bereits wegen geringer Überschreitungen der „angemessenen“ Miete gekürzt werden, ist […]

Mehr lesen

Reich an Kindern – arm an Rechten

Trotz steigender Mieten und immer knapperen kostengünstigen Wohnraums hält das JobCenter Essen an seinen viel zu niedrig angesetzten „angemessenen“ Mieten fest. Besonders benachteiligt werden kinderreiche Familie, da das JobCenter Essen nach wie vor meint, sich über geltendes Recht hinwegsetzen zu können. Denn wie so oft gilt leider auch hier: Wo kein Kläger, da kein Richter. […]

Mehr lesen

JobCenter Essen: Sätze für kalte Betriebskosten beim Wohnen zu niedrig

Gleich zwei Mal waren diese Woche die kalten Betriebskosten Thema der hiesigen Presse. Montag berichtete Janet Lindgens in der WAZ Essen über die anstehenden Gebührenerhöhungen bei der Müllabfuhr und dem Abwasser in Essen, zwei Tage später berichtete Holger Dumke im NRW-Teil über steigende Mieten und Nebenkosten im Rheinland. Aus beiden Berichten wird unterm Strich deutlich, […]

Mehr lesen

Wohnungsmodernisierung = Mieterhöhung? Das muss nicht sein!

Wie berichtet, führen derzeit mehrere Wohnungsgesellschaften in Essen Modernisierungsmaßnahmen durch. Für die Mieter haben diese Modernisierungen oft deutliche Mieterhöhungen zur Folge. Problematisch wird das für Sozialleistungsbezieher, wenn JobCenter oder Sozialamt die Miete künftig nicht mehr in voller Höhe übernehmen. Immer dann, wenn die neue Miete allzu deutlich (Richtwert mehr als 10 Prozent) über dem liegt, […]

Mehr lesen

Mietobergrenzen noch angemessen?

Die WAZ Essen berichtet am 6.10.2017 über mögliche Folgen der Wohnungssanierungen im Hörster Feld. Doch nicht nur im Hörster Feld sind (Sozial-)Mieter von teils drastischen Mietsteigerungen bedroht. In Frohnhausen, Überruhr oder im Essener Nordviertel wird gleichfalls kräftig modernisiert und entsprechend stehen den (Sozial-)Mietern kräftige Mieterhöhungen ins Haus. Für die Betroffenen heisst das oftmals Abschied nehmen […]

Mehr lesen

Eilbedürftigkeit bei fehlerhafter Miete

Verfassungsbeschwerde erfolgreich Am 1. August 2017 entschied das Bundesverfassungsgericht (BVerfG), dass dem Grunde nach auch bei fehlerhafter Miete ein Anspruch auf einstweiligen Rechtschutz (Eilbedürftigkeit) besteht. Bislang wurde dies von den zuständigen Landessozialgerichten meist verweigert. Betroffene mussten so oft monate-, gar jahrelang ihrem Vermieter die Miete schuldig bleiben und wurden durch diese Praxis der Sozialgerichte zu […]

Mehr lesen

Mutter von fünf Kindern beklagt Fehler des Jobcenters Essen

2.2.2017, WAZ Essen – Stadtteile, von Michael Heiße Bei der 36-Jährigen stehen knapp 2000 Euro an Nachzahlungen aus. Abteilungsleiter sagt schnelle Hilfe zu, bittet aber zur Sorgfalt bei Anträgen. Knapp 2000 Euro fehlen Tina S. derzeit in ihrer Haushaltskasse. Viel Geld für eine Mutter mit fünf Kindern. Besonders dann, wenn man wie sie zu den […]

Mehr lesen

Stadt muss weniger für Sozialmieten zahlen

27.8.2015, WAZ Essen, von Janet Lindgens Die Mietobergrenzen für Hartz-IV- und Sozialhilfe-Empfänger in Essen sinken ab 1. September. Das teilte gestern die Stadtverwaltung mit. Der Grund: Die „kalten Betriebskosten“, die die Stadt bei der Berechnung der Mietobergrenzen einbezieht, sind leicht gefallen.

Mehr lesen