Close

14. November 2017

JobCenter Essen stellt neuen Rekord auf

Bei aller Kritik am JobCenter Essen, muss zwischendurch auch ´mal ein Lob erlaubt sein. Unlängst hat es die Behörde doch tatsächlich geschafft, einen Überprüfungsantrag (es ging um ältere Bescheide aus 2016 und 2017) in Rekordzeit zu bearbeiten. Doch nicht nur das: Auch die vorenthaltenen Gelder wurden ratzfatz nachgezahlt. Was war passiert?

 

Eines Montags suchte eine alleinerziehende Mutter (1 Kind unter 7 Jahre) meine Beratung in der Villa Rü (jeden Montag, 14 bis 16 Uhr) auf. Sie wollte ihre JobCenter-Bescheide überprüfen lassen. Eine durchaus weise Entscheidung. Gemeinsam machten wir uns ans Werk. Neben den Kosten der Unterkunft erhielt sie die Regelsätze für sich sowie für ihr kleines Kind. Das Kindergeld wurde als Einkommen angerechnet und entsprechend abgezogen. Weiteres Einkommen lag nicht vor, soweit, so übersichtlich.

 

Was hingegen fehlte, war der Mehrbedarf, der ihr als Alleinerziehender zusteht. Bei einem Kind unter sieben Jahren liegt dieser Mehrbedarf bei 36 Prozent des Regelsatzes. Obwohl dem JobCenter bekannt war, dass sie mit ihrem kleinen Kind alleine lebt, hatte man also gut 140,- Euro monatlich „vergessen“.

Die junge Mutter faxte zwei Tage nachdem sie in der Beratung war den Überprüfungsantrag an das zuständige JobCenter und siehe da: 2 (in Worten: zwei) Tage später befand sich eine Nachzahlung von rund 3.000,- Euro auf ihrem Konto. Am Montag drauf folgten die korrigierten Bescheide.

 

Die junge Frau hat richtig gehandelt, indem sie nicht zu lange gewartet hat. Ihre Ansprüche aus 2016 – immerhin rund 1.500,- Euro – hätte sie sonst nicht mehr ohne Weiteres geltend machen können. Eine Überprüfung der Bescheide aus dem Jahr 2016 kann nur noch bis zum 31.12.2017 beantragt werden. Suchen Sie deshalb noch vor dem Jahreswechsel eine Beratung auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.