Close

1. September 2017

Wohnungsrenovierung

Was steht Hartz4-Leistungsberechtigten zu, wenn ihre Wohnung renoviert werden muss? Wann sieht das JobCenter Essen eine Renovierung als „erforderlich“ an? Und gibt es einen Zuschlag für besonders hohe Räume?

All diese Fragen werden in den Arbeitsstandards des JobCenters Essen zu Renovierungskosten im SGB II beantwortet, die wir hier veröffentlichen. Acht Seiten, die es in sich haben (auf Seite 8 ist eine tabellarische Übersicht).

Einige Antworten kurz vorweg genommen:

Für eine Vollrenovierung (mindestens Tapezieren und Streichen der Decke) gewährt das JobCenter 3,50 Euro pro Quadratmeter (Grundfläche) plus Werkzeugpauschale von 24,- Euro. Müssen nur die Wände gestrichen werden, gibt es noch 2,- Euro pro Quadratmeter sowie eine Werkzeugpauschale von 15,- Euro.

Renovierungen können nicht nur beim Erstbezug einer Wohnung erforderlich sein, sondern auch, wenn die Räume abgewohnt sind. Sind seit der letzten Renovierung mehr als acht Jahre ins Land gegangen, wird eine Renovierung – ohne nähere Prüfung – als erforderlich angesehen.
Grundsätzlich gilt, dass Kosten für Renovierungen nicht im Regelsatz enthalten sind und gesondert beantragt werden müssen.

Ja, hohe Decken erhöhen die Beträge, die pro Quadratmeter Grundfläche gezahlt werden: bei mehr als 2,70 m um 10 Prozent, bei mehr als 3 m um 20 Prozent und mehr als 3,30 m um 30 Prozent. Hohe Decken kann der Vermieter bescheinigen.

Anträge auf Übernahme von Renovierungskosten im laufenden Bezug können zwar formlos gestellt werden, doch wir haben eine kleine Vorlage erstellt, um es Ihnen und dem JobCenter etwas leichter zu machen.

Sie können den Antrag im Rahmen einer persönlichen Vorsprache abgeben (dann bitte die Antragstellung schriftlich bestätigen lassen) oder per Fax an das für Sie zuständige JobCenter schicken.

Wie (fast) immer gilt auch hier: Erst beantragen, dann loslegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.