Close

26. Juni 2017

Das JobCenter Essen hat im vergangenen Jahr 10.276 Sanktionen verhängt. Betroffen waren hiervon 4.993 Leistungsberechtigte.

Diese Zahlen hat das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ.de) am 26. Juni 2017 veröffentlicht.
Sanktionen treffen die Betroffenen immer hart. Daher sollen Jobcenter eine Sanktion auch nur als letztes Mittel anwenden. Die Realität sieht leider anders aus. Auch in Essen sind Sanktionen an der Tagesordnung und werden in großer Anzahl verhängt. Häufig beträgt die Sanktion „nur“ 10% der Hartz-4- Leistungen, nicht selten jedoch sind die Sanktionen auch höher und betragen, 30%, 60% oder sogar 100%. In besonders gravierenden Fällen, wird nicht mal mehr die Miete bezahlt.
Dass Jobcenter zu schnell zur Sanktionierung greifen, zeigt die hohe Quote erfolgreicher Widersprüchen und Klagen gegen verhängte Sanktionen. Im vergangenen Jahr war etwa die Hälfte aller Sanktionen nicht gerechtfertigt und ein Widerspruch oder eine Klage führten zum Erfolg.
Wir raten deshalb im Fall einer Sanktionierung IMMER eine RECHTSBERATUNG aufzusuchen und diese überprüfen zu lassen.
Übrigens: In den Jahren 2007 bis 2016 wurden knapp 2 Milliarden Euro aufgrund von Sanktionen nicht ausgezahlt (NRZ vom 23. Juni 2017).

Zu den Rohdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.